Staatliches Berufliches Schulzentrum
Sulzbach-Rosenberg

Anmeldung für das Schuljahr 2018/2019 an der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg

Die Einschulung ist am Montag, 10.09.2018 um 08:00 Uhr in unserer Aula. Mitzubringen ist eine Kopie vom Abschlusszeugnis sowie vom Ausbildungsvertrag.

Das Anmeldeformular sowie ggf. den Antrag auf Heimunterbringung können Sie sich auf unserer Homepage unter Downloads runterladen und per Fax, Mail oder Post an uns schicken. 

Die Berufsschule Sulzbach-Rosenberg kooperiert mit den Hochschulen Regensburg und Amberg-Weiden. Unter das offizielle Papier dazu sind jetzt die Unterschriften der Beteiligten gesetzt.

 

Was mache ich nach dem Schulabschluss? Soll ich eine Ausbildung absolvieren oder doch studieren? Vor diesen Fragen stehen viele junge Menschen. Dabei schließt das eine das andere keineswegs aus. Auch an der Staatlichen Berufsschule Sulzbach-Rosenberg wird demnächst das duale Studium Büromanagement und Bachelor angeboten. Eine entsprechende Vereinbarung der Kooperationspartner wurde nun in Sulzbach-Rosenberg unterzeichnet. Der Berufsschulstandort Sulzbach-Rosenberg erfährt eine neuerliche Stärkung. Der neueste Coup nennt sich Kaufmann/-frau für Büromanagement im Verbundstudium mit Betriebswirtschaft (B.A.) oder Handels- und Dienstleistungsmanagement (B.A.) Das neue Angebot kombiniert eine betriebliche Ausbildung mit einem Studienabschluss. "Für besonders zielstrebige, leistungsbereite und leistungsfähige Studenten, die parallel zum Studium einen Abschluss in einem dualen Ausbildungsberuf erlangen wollen, stellt dies ein Doppelqualifizierungsangebot dar", sagte Landrat Richard Reisinger beim Pressetermin an der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg.

Kein Kopftuchgebot im Koran

Auf einer Lesereise durch Deutschland machte der Autor und Islam-Wissenschaftler Nefvel Cumart dieser Tage Station im Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg. Zustande kam der Besuch durch die Initiative der Fachmitarbeiterin der Regierung der Oberpfalz und Betreuerin für den Deutschunterricht StDin Maria Raasch.

 

Die für den Vortrag angesetzten eineinhalb Stunden vergingen wie im Flug, so packend waren die Themen und Erklärungen von Nefvel Cumart. Viele Nachfragen der Schülerinnen und Schüler ließen auf ein reges Interesse am Thema schließen.

34. Landkreislauf am 5. Mai 2018 - Wir waren dabei!

Auch dieses Jahr beteiligte sich das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg mit einer Lehrer- und einer Schülermannschaft am Landkreislauf, der dieses Jahr in Traßlberg startete und in Paulsdorf endete.

 

Mit dem Ziel „vielleicht ein paar Plätze besser als letztes Jahr“ ging unsere Lehrermannschaft – mit fast ausschließlich Lehrern – an den Start. Leider mussten kurzfristig zwei Lehrkräfte verletzungs- oder krankheitsbedingt absagen, weshalb letztendlich neun Lehrer und zwei Angehörige von Lehrkräften mit der Startnummer „300“ teilnahmen. Bei traumhaftem Laufwetter und durch einen reibungslosen Ablauf, konnte das zuvor gesteckte Ziel deutlich übertroffen werden. Nachdem im Jahr 2017 von insgesamt 255 Mannschaften der Platz 230 erzielt wurde, konnten wir uns diesmal um mehr als 100 Plätze verbessern und erreichten den Platz 128 von insgesamt 252 Rängen (Gesamtzeit: 5:07:06).

 

Neben unserem Lehrerteam, nahm auch dieses Jahr wieder eine Schülermannschaft mit dem Teamnamen „Unsere Schule ist bunt“ teil. Die Mannschaft bestand wieder ausschließlich aus minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlingen und wurde überwiegend von StD Stefan Lindenberger betreut. Dieser hatte am Morgen des Landkreislaufes mit einigen kurzfristigen Ausfällen zu kämpfen und musste spontan nach Ersatzläufern suchen. Trotz dieser Herausforderung und einigen Fahrdiensten, die kurzerhand organisiert werden mussten, konnte die Schülermannschaft an den Start gehen und erreichte den Platz 228 von insgesamt 252 Mannschaften, bei einer Gesamtzeit von 5:44:50.

Am Ende des Tages bekam unsere Schule bei der Siegerehrung sogar noch einen Pokal überreicht. Wie auch im letzten Jahr, wurde das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg mit dem Titel „Teilnehmerstärkste Schule aus dem Landkreis“ ausgezeichnet.

Bayern barrierefrei – wir sind dabei

 

Landtagsabgeordneter Harald Schwartz (links) übergibt das Signet „Bayern barrierefrei“ an Schulleiter Bernhard Kleierl und Inklusionsbegleiterin Claudia Hanft. Rechts Landrat Richard Reisinger.

 

Das BSZ hat das Signet „Bayern barrierefrei – wir sind dabei“ bekommen. Diese Auszeichnung für beachtliche konkrete Beiträge zur Barrierefreiheit rückt nicht in erster Linie die bauliche Gestaltung des Schulhauses in den Blickpunkt, sondern den Zugang von beeinträchtigten Schülern zu Inhalten, die Beseitigung von Grenzen auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Schulabschluss. „Es gehört zur Selbstverpflichtung unserer Schule, Menschen mit Sinnesbehinderungen, kognitiven Einschränkungen oder mit einer Körperbehinderung in ihrem beruflichen Fortkommen zu unterstützen“, verdeutlichte Claudia Hanft, Inklusionsbegleiterin und Mitarbeiterin der Schulleitung am BSZ. Das geschieht etwa durch Maßnahmen für Seh- und Hörgeschädigte oder durch zwei Lehrer, die berufsbegleitend ein Zusatzstudium für Sonderpädagogik absolvieren.

Fachkräfte für Lagerlogistik kommissionieren im Übungslager

Unter Kommissionieren versteht man das Zusammenstellen von Artikeln aus dem Lager zur Bearbeitung eines Kunden- oder Produktionsauftrages. Im Rahmen der Kommissionierung werden je nach betrieblicher Voraussetzung verschiedene Kommissioniermethoden angewendet, um eine möglichst effiziente Kommissionierleistung zu erreichen. Das Erlernen dieser Methoden stellt im Lernfeld 5 der 10. Klasse einen zentralen Themenkomplex dar. Je nach gewählter Methode kommissioniert dabei ein einzelner Kommissionierer alle Positionen eines Auftrages oder mehrere Mitarbeiter Teilmengen mehrerer Aufträge.

Da die Schüler aus unterschiedlichen Branchen und Betrieben stammen, können sie nicht alle Kommissioniermethoden in der Praxis üben und anwenden. Das neu eingerichtete Übungslager des Beruflichen Schulzentrums Sulzbach-Rosenberg bietet dabei allen Schülern die Möglichkeit, die theoretischen Inhalte des Fachunterrichts in der Praxis zu erlernen. Gruppenweise wurden die verschiedenen Kommissioniermethoden erprobt und deren Vor-und Nachteile anhand von Beobachtungsaufträgen herausgearbeitet.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf Fachkraft für Lagerlogistik erhalten Sie unter folgendem Link.

BSZ Sulzbach-Rosenberg bekommt Ausbildung "Kaufleute im E-Commerce"

Ein echter politischer Paukenschlag: Ab Herbst können junge Menschen an der Berufsschule in Sulzbach-Rosenberg die Ausbildung "Kaufmann/-frau im E-Commerce" beginnen. Kultusminister Bernd Sibler verkündet das überraschend am Freitag bei einer Veranstaltung in Regen. Die Herzogstadt repräsentiert jetzt die gesamte Oberpfalz.

 

Das Anmeldeformular sowie den Antrag auf Heimunterbringung können Sie sich auf unserer Homepage unter Downloads runterladen und per Fax, Mail oder Post an uns schicken.  

Die Einschulung ist am Montag, 10.09.2018 um 08:00 Uhr in unserer Aula. Mitzubringen ist eine Kopie vom Abschlusszeugnis sowie vom Ausbildungsvertrag.

Sobald der Blockplan  erstellt ist finden Sie diesen unter "Downloads".

Django 3000 rocken die Berufsschule in Sulzbach-Rosenberg – Besuch im Rahmen des Projekts „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“

Die bayerische Folkband Django 3000 besuchte am Freitag, den 27.04.2018, das Staatliche Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg im Rahmen des Projekts „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Zunächst war von den Verbindungslehrern StR Thomas Feyrer und StR Matthias Spitz eigentlich ein Pausenhofkonzert geplant, welches aber auf Grund eines Krankheitsfalls in der Band kurzfristig umstrukturiert wurde.

So versammelten sich die Schülerinnen und Schüler des BSZSURO um 11:00 Uhr in der Aula der Schule. Am Eingang wurden diese allerdings nach einem völlig unmarkanten Merkmal selektiert: der Augenfarbe. Blauäugige Personen mussten demnach hinten sitzen, während sich Braunäugige in den ersten Reihen platzieren durften. Hierdurch sollte bereits zu Beginn der Veranstaltung hinsichtlich der Thematik Diskriminierung sensibilisiert werden. Nachdem Verbindungslehrer StR Thomas Feyrer die Situation schließlich aufklärte, übernahm Herr OStD Bernhard Kleierl das Wort und begrüßte die anwesenden Schülerinnen und Schüler, die Band sowie die Vertreter der Presse. Anschließend erklärte die Schülersprecherin Franziska Kohl wichtige Eckpunkte zum Projekt „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ und leitete auf Niklas Spieß über, welcher der Band verschiedene Fragen im Rahmen eines Interviews stellte. Am Ende der Veranstaltung verloste Verbindungslehrer StR Matthias Spitz noch signierte CDs von Django 3000 an die Schülerinnen und Schüler, die im Voraus ihr Motto gegen Rassismus an unserer Schule eingereicht hatten. Im Anschluss dran erfolgte dann die große Überraschung: die Band spielte trotz Krankheit noch drei ihrer Lieder und stand den Schülerinnen und Schüler im Anschluss für Fotos und Fragen zur Verfügung.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Django 3000 für diesen besonderen Vormittag bedanken und hoffen, dass die Schülerinnen und Schüler künftig noch aufmerksamer und entschiedener gegen Rassismus vorgehen.

Ein zusammenfassendes Video ist unter https://www.otv.de/mediathek/video/django-3000-setzen-zeichen-gegen-rassismus/ abrufbar.

SchiLf „Kreativ mit Medien“

Zahlreiche Lehrkräfte fanden sich am Freitagnachmittag zu einer schulinternen Lehrerfortbildung zusammen. Die Lehrer wollten digitale „tools“ zur kreativen Unterrichtsgestaltung kennenlernen. Verschiedenste Werkzeuge wie canva, kahoot, learningapps usw. wurden vorgestellt und von den Lehrkräften auch gleich an den PC’s bzw. den eigenen Smartphones auf ihre Unterrichtstauglichkeit getestet. Den Gebrauch von Kahoot probierten die Lehrkräfte z. B. mit einem vorbereiteten Quiz zur Geschichte von Sulzbach-Rosenberg aus.

Weitere Möglichkeiten des Unterrichtseinsatzes der unterschiedlichsten Anwendungen wurden aufgezeigt bzw. von den Lehrkräften gleich um neue Ideen ergänzt. 

Förderverein des BSZ besichtigt Logistikzentrum der Fa. Stahlgruber AG

Auf eine große Resonanz bei den Mitgliedern des Fördervereins des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Sulzbach-Rosenberg stieß die Betriebsbesichtigung der Fa. Stahlgruber in Sulzbach-Rosenberg.

Der sehr informative Vortrag des zentralen Ausbildungsleiters Herrn Dehner aus Poing über das resilienzfördernde Ausbildungskonzept und die professionelle Begleitung der Auszubildenden, darunter auch einige Lagerlogistiker der Berufsschule, lies die Teilnehmer aufhorchen. Einen besonderen Wert legt das fünfköpfige Ausbildungsteam, welches etwa 100 Azubis in Deutschland betreut, auf die Bereiche emotionale Robustheit, Persönlichkeit, Bindung zu Bezugspersonen und Selbstwirksamkeit. Die hundertprozentige Bestehensquote wie auch die nur fünfprozentige Abbrecherquote und die gewonnen Ausbildungspreise bestätigen nachhaltig das Konzept.

Anschließend führte Herr Schrepel von der Niederlassung in Sulzbach-Rosenberg durch das weitläufige Logistikzentrum. Nicht nur die gewaltigen Dimensionen und die komplexen, perfekt aufeinander abgestimmten logistischen Prozesse, sondern auch die Kennzahlen wie 462.000 Lagerplätze, 200.000 Artikel und 100.000 Auslagerungen pro Tag beeindruckten die Teilnehmer besonders.

Den Abschluss bildete die Mitgliederversammlung des Fördervereins, welche von der Vorsitzenden Andrea Ziegler und Schulleiter Bernhard Kleierl kurzweilig gestaltet wurde.

Generalsanierung am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg

Der älteste Bereich (mit der Verwaltung und Klassenräumen) im Osten des Geländes wird abgerissen und durch
einen Neubau ersetzt. Im westlichen Teil entsteht ein sechsstöckiges Schülerwohnheim mit etwa 80 Einzelzimmern. Neben diversen Sanierungen in den Werkstätten kommt zudem ein Saalanbau (300 Quadratmeter), und die Zahl der Parkplätze steigt von 50 auf 150. Laut Herbert Osel darf der Landkreis bei diesen Kosten auf 16 Millionen Euro Förderung hoffen, während er etwa 30 Millionen Euro selbst tragen muss. Die Bauzeit prognostizierte der Architekt vom Würzburger Büro „hjp“ mit „2020 bis 2025 oder 2026“.