Staatliches Berufliches Schulzentrum
Sulzbach-Rosenberg

Anmeldung für das Schuljahr 2019/2020 an der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg

Die online Anmeldung an der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg steht Ihnen ab sofort auf unserer neuen Website (www.bszsuro.de) zur Verfügung.

Anmeldung Berufsfachschulen

Vom 18.02. - 15.03. können Sie sich für eine Ausbildung an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung, Kinderpflege oder Sozialpflege anmelden.

PDFmehr dazu...

Tag der offenen Tür an den Berufsfachschulen Sulzbach-Rosenberg

Es war richtig was los an diesem Tag: junge Leute, die an Möglichkeiten zur Berufsausbildung interessiert waren oder Ehemalige, die neugierig waren, was sich an der damaligen Schule getan hat. Aber auch Fachkräfte, Praxisanleiter oder Pädagogen füllten die Räume. Die Schule hatte sich mächtig in Schale geworfen und konnte den Ansturm dank einer intensiven Vorbereitung souverän bewältigen.

Lohn und Image sind wichtig

Die designierte Leiterin am Beruflichen Schulzentrum (BSZ), Sabine Fersch, brachte es in der vollen Aula auf den
Punkt: Die Präsentationen zu den Themen „Wie zufrieden bin ich mit meiner Ausbildung“ und „Hartz IVVorurteile
und Realität“ waren „spannend, kurzweilig, informativ und fundiert“.

Den eigenen Körper erfahren

Die Bedeutung der Körpersprache erläuterte Theaterguru Winfried Steinl kürzlich mit vielen praktischen Beispielen
am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg. Anita Kinscher von der kommunalen Jugendarbeit hatte dazu
Spiele aus der Erlebnispädagogik mit im Gepäck, um die Bedeutung der Teamfähigkeit zu untermauern. „Ich
und die Anderen“ – unter diesem Motto standen zwei Tage der Orientierung der angehenden Kaufleute für Büromanagement.

Garen mit moderner Technik

Der Koch und Produktberater Martin Ottenbacher begleitete die Klasse und ihre Lehrerin Heide Lotter. Er stellte neue Geräte im Bereich des Garens vor. Besonders hob er die sogenannten Dialoggarer – Backröhren mit Dampfgarer und einer niederwelligen Mikrowelle – hervor. Sie ermöglichten es, verschiedene Zutaten in einem Gericht auf den Punkt zu garen, sagte Ottenbacher.

Eine Scheibe abschneiden

Innungsobermeister Daniel Hirsch freut sich über die Beteiligung: „Regionales Marketing besteht in erster Linie aus Qualität und Persönlichkeit.“ Er spricht sich gegen die Bürokratisierung des Handwerks aus, damit eine Wertschöpfungskette von der Produktion bis zum Verbrauch erhalten bleiben und dadurch auch dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden kann. Landrat Richard Reisinger stellt die Auszubildenden und ihr Engagement in den Mittelpunkt des Abends. Leider sei er durch einen weiteren Termin verhindert, all die Köstlichkeiten auch zu probieren. „Die Schautafeln über Nachhaltigkeit haben mir besonders gut gefallen“, resümiert Dritter Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein. „Sie zeigen auch, wie wichtig dieses Thema für die Auszubildenden ist.“

Eröffnung Schülerlounge an der Berufsschule

Am 07.02.2019 war es endlich soweit: nach monatelanger Renovierung und Neugestaltung konnte das ehemalige Internetcafè der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg als neue Schülerlounge eröffnet werden. Zu diesem Anlass wurden die an diesem Tag anwesenden Klassensprecher eingeladen, um als erste den Raum in Augenschein zu nehmen. Neben der offiziellen Eröffnung durch den Schülersprecher Julian Waldmann, sorgte FOL Bernd Roth aus der Nahrungsabteilung für das leibliche Wohl der Schülerinnen und Schüler. Die beiden Verbindungslehrer StR Thomas Feyrer und StR Matthias Spitz freuten sich über die rege Beteiligung und wünschen allen Schülerinnen und Schülern viel Freund in der Schülerlounge.

 

Schülersprecher Julian Waldmann (mitte) bei der Eröffnung, zusammen mit den Verbindungslehrern StR Thomas Feyrer (links) und StR Matthias Spitz (rechts)

Chance zur Ausbildung jetzt ergreifen

Außergewöhnliche Themen standen auf dem Stundenplan: Steuerung und Visualisierung, aber auch die Beobachtung der Kommunikation, Kooperation, Motivation und des Durchsetzungsvermögens. Die jungen Leute aus der JoA-Klasse am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg wurden Teil eines „Assessment centers“.

PDFmehr dazu...

Schönreden bringt gar nichts

„Ihr seid selbst verantwortlich für Euere Ausbildung und Euere Zukunft. Die positive wirtschaftliche Lage erlaubt es Euch auch, eine Ausbildung und damit später einen Beruf zu suchen und zu finden, der zu Euch passt“, motivierte Betriebsleiter Rainer Stammler von der Firma Bergler in Amberg die Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz (JoA) am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg: „Es sind gute Zeiten für Euch, Ihr müsst nur zugreifen!“

PDFmehr dazu...

Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung: - und dann?

In diesem Schuljahr verabschieden wir zum ersten Mal einen Abschlussjahrgang des Ausbildungsberufs „Fachkraft für Lagerlogistik“ an unserem Beruflichen Schulzentrum. Deshalb war es an der Zeit, den Blick auf die beruflichen Möglichkeiten nach der Ausbildung zu richten.

 

Aus diesem Grund durften wir mit Stefanie Hoffmann und Doris Wiesmüller von der IHK-Akademie Ostbayern zwei Expertinnen bei uns im Unterricht begrüßen, die unseren Schülerinnen und Schülern der elften und zwölften Jahrgangstufe Optionen für die berufliche Weiterbildung aufzeigten.

 

Im Fokus der Veranstaltung standen Informationen zum/r Fachwirt/-in für Logistiksysteme sowie weitere Modelle der Weiterbildung in Voll- und Teilzeit und Möglichkeiten der Finanzierung, wie etwa das Aufstiegs-Bafög oder der Meisterbonus.

 

Die zahlreichen Fragen der Schülerinnen und Schüler zeigten, dass unsere zukünftigen Absolventinnen und Absolventen an einer beruflichen Weiterbildung Interesse zeigen und ihr beruflicher Weg noch weitere Abschlüsse nach sich ziehen wird.

 

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Frau Hoffmann und Frau Wiesmüller für ihren informativen Vortrag und die Bereitschaft, auch nachfolgende Jahrgänge zu besuchen.

Projekt Weihnachtsgeschenke

Ein Praxistest musste her! Deshalb beschlossen wir das Projekt „Weihnachtsgeschenke“ durchzuführen. Natürlich wurden die aktuellen Unterrichtsthemen entsprechend in das Projekt eingebaut: NFL 12 Salamiherstellung, NFV12 Konservenherstellung und Werbung, NFB 11 Rohpökelwaren und NFB 10 Lagerung und Verpackung von Lebensmitteln.

PDFmehr dazu...

Convenience-Produkte aus Geflügelfleisch


Die Klasse NFV 12 hat zum Thema Geflügelfleisch verschiedene küchenfertige Produkte mit den passenden Beilagen hergestellt und in der Theke präsentiert. Der Kunde muss diese Produkte nur noch im Backofen oder in der Pfanne fertiggaren und hat dann eine komplette Mahlzeit, ohne großen Aufwand.


Bild: Ladentheke mit Convenienceprodukte.

Start-Up-Day WIN12

Am 12.12.2018 fand in der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg ein Start-Up-Day für die Schülerinnen und Schüler aller Klassen und Fachbereiche statt. Dieser Tag war ein von der 12. Klasse der Industriekaufleute, unter der Leitung von Herrn Feyrer, geplantes Projekt im Rahmen des Unterrichts „Betriebliches Projektmanagement“. Die Gastredner waren dabei Vertreter der Unternehmen Gewerbebau Amberg, SuperSack und Brainboost. Diese informierten die Schüler darüber, wie die Gründung eines Start-Up-Unternehmens mit all seinen Facetten aussehen kann. 

PDFmehr dazu...

Bundeswettbewerb für Fremdsprachen

Mit den Worten „Wenn einem durch den kreativen Einsatz von Sprache, die Sprache wegbleibt“, wurde die Siegerehrung beim diesjährigen Bundeswettbewerb für Fremdsprachen in Magdeburg, vom 6.-8.12.2018, eingeleitet. Genau dies ist auch einer Gruppe von Auszubildenden zu Fachkräften für Lagerlogistik vom Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg gelungen, welches erstmalig an diesem bundesweiten Wettbewerb teilgenommen hat.

PDFmehr dazu...

Wissen smart auftanken

Der Titel steht für eine weitere Aufwertung: „Exzellenzzentrum“ darf es sich jetzt nennen. Das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg steigt ein in die digitale Zukunft. Vom neuen Projekt „Smart“ profitieren alle Schüler. Finanziert wird es von Freistaat und Zweckverband. Im Mittelpunkt steht ein kleines Elektro-Auto.

Generalsanierung am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg

Der älteste Bereich (mit der Verwaltung und Klassenräumen) im Osten des Geländes wird abgerissen und durch
einen Neubau ersetzt. Im westlichen Teil entsteht ein sechsstöckiges Schülerwohnheim mit etwa 80 Einzelzimmern. Neben diversen Sanierungen in den Werkstätten kommt zudem ein Saalanbau (300 Quadratmeter), und die Zahl der Parkplätze steigt von 50 auf 150. Laut Herbert Osel darf der Landkreis bei diesen Kosten auf 16 Millionen Euro Förderung hoffen, während er etwa 30 Millionen Euro selbst tragen muss. Die Bauzeit prognostizierte der Architekt vom Würzburger Büro „hjp“ mit „2020 bis 2025 oder 2026“.