Staatliches Berufliches Schulzentrum
Sulzbach-Rosenberg

Einladung zum Tag der offenen Tür

Am 03.03.2018 von 10:00 - 14:00 Uhr öffnen die Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, Kinderpflege und Sozialpflege ihr Türen.

Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen! 

Bewerbungen für die Berufsfachschulen sind vom Montag, 26.02., - Freitag, 16.03.2018, möglich.

Rechnungswesen-Unterricht in der Praxis: Club-Controller zu Gast am BSZ-Sulzbach-Rosenberg

Tobias Wendl, Leiter des Rechnungswesens/Controllings beim 1. FC Nürnberg, bei seinem Praxisvortrag

Wie sieht eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung bei einem Profi-Fußball-Club aus? Wie viel bleibt nach einem Spieltag in der 2. Liga in der Kasse des Clubs? Wann bekommt man die Lizenz der DFL für die neue Saison? Diese und weitere Fragen beantwortete Tobias Wendl, Leiter des Rechnungswesens/Controllings beim 1. FC Nürnberg, in einem sehr interessanten Praxisvortrag am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg. Studienrat Thomas Feyrer vom BSZ hatte den Kontakt mit dem Club-Insider eingefädelt und Tobias Wendl nahm sich gerne die Zeit, um angehenden Industriekaufleuten, Büromanagern und Fachkräften für Lagerlogistik, darunter auch einigen „Clubberern“, die Bilanzierung beim Club vorzustellen.

Gekonnt stellte Tobias Wendl viele Anknüpfungspunkte zum Rechnungswesenunterricht her und so führte bereits der erste Teil der Präsentation zu einigen A-HA-Erlebnissen bei den Azubis, da die Bilanz des 1. FCN genauso aussah, wie die Azubis diese in der Theorie durchnehmen. Sie erfuhren darüber hinaus, dass in der Bilanz in den immateriellen Vermögensgegenständen die Spielerwerte enthalten sind, dass die Spieler wie andere Vermögensgegenstände auch abgeschrieben werden und dass dieser Bilanzposten in der Premier League im Vergleich zur Bundesliga geschätzt das 3-fache Vertragsvolumen aufweist. Anschaulich zeigte Tobias Wendl auch die Bestandteile der Gewinn- und Verlustrechnung beim Club auf. Auch diese gliedert sich in Aufwendungen und Erträge wie bei jeder GuV. Der größte Anteil bei den Aufwendungen entfällt dabei auf die Personalkosten Spielbetrieb, der größte Ertragsblock wird aus der Werbung generiert. Interessant dabei ist, dass sich Zusammensetzung der Aufwendungen und Erträge nicht wesentlich zwischen der 1. und 2. Liga unterscheidet, nur sind die Töpfe in der 1. Liga um das 5-fache höher als in der 2. Liga. Da Fußball ein schnelllebiges Tagesgeschäft ist, rechnet sich auch ein Spieltag in der 2. Bundesliga für einen Fußballclub: Tobias Wendl zeigte anhand einer Spieltagsabrechnung, wie viel in den Kassen des Fußballclubs bleibt. Eine Lizenz für die neue Saison muss bereits im März beim DFL beantragt werden. Sind die Bedingungen alle erfüllt, erhält ein Fußballclub in der Regel zum 30. Juni die finale Entscheidung, ob er in der neuen Saison eine Lizenz für die Liga erhält. Zum Schluss beantwortete Tobias Wendl noch die Fragen der interessierten Schüler.

Staatliches Berufliches Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg unterstützt die Hilfsaktion Johanniter-Weihnachtstrucker der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.

Zahlreiche Schüler und Lehrer des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Sulzbach-Rosenberg unterstützen in diesem Jahr die Johanniter-Weihnachtstrucker-Aktion. Bei dieser werden durch die Johanniter Pakete an wirtschaftlich schwache Familien sowie Schul- und Kindergartenkinder in Osteuropa überreicht, um deren Not in den kalten Wintermonaten zu lindern. Jedes der Weihnachtstrucker-Päckchen enthält dabei Lebensmittel und Hygieneartikel, welche auf einer vom Zoll genehmigten Packliste zusammengestellt wurden. So soll zumindest die Grundversorgung in den ländlichen Regionen in Albanien, Bosnien-Herzegowina sowie Rumänien gesichert sowie den dort lebenden Kindern eine Weihnachtsfreude beschert werden.

Organisiert wurde die Aktion, unter der Beteiligung von 18 Klassen aus allen Berufszweigen, von der Schülermitverwaltung unter Leitung der beiden Verbindungslehrer Matthias Spitz und Thomas Feyrer.

Pünktlich vor Weihnachten übergaben die Auszubildenden des Ausbildungsberufs der Fachkraft für Lagerlogistik die Päckchen zusammen mit der stellvertretenden Schulleiterin Studiendirektorin Sabine Fersch an die zentrale Sammelstation. 

Generalsanierung am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg

Der älteste Bereich (mit der Verwaltung und Klassenräumen) im Osten des Geländes wird abgerissen und durch
einen Neubau ersetzt. Im westlichen Teil entsteht ein sechsstöckiges Schülerwohnheim mit etwa 80 Einzelzimmern. Neben diversen Sanierungen in den Werkstätten kommt zudem ein Saalanbau (300 Quadratmeter), und die Zahl der Parkplätze steigt von 50 auf 150. Laut Herbert Osel darf der Landkreis bei diesen Kosten auf 16 Millionen Euro Förderung hoffen, während er etwa 30 Millionen Euro selbst tragen muss. Die Bauzeit prognostizierte der Architekt vom Würzburger Büro „hjp“ mit „2020 bis 2025 oder 2026“.